Was am 18.09.2022 seine nicht unaufgeregte Uraufführung beging, erfährt nun eine Fortsetzung: Das Programm „(K)ein Ort zum Spielen“ präsentiert Texte und Lieder über den Friedhof als einen Ort des Lebens. Mit von der Partie sind Pfarrer, Lehrer und Musiker Dietrich Eichenberg sowie der Sauerkrautpoet und -musiker Max Heckel. Beide verbindet seit früher Jugend ein Band der Freundschaft. Indes Eichenberg Theologie studierte, ergab sich Heckel den Ideen des Philosophiestudiums. Und so gestalten die beiden Herren ihr Programm: Eichenberg aus Perspektive des Glaubenden und Heckel aus der Sicht eines ehemaligen Atheisten und Philosophen. Darf auf einem Friedhof gelacht werden? Warum müssen hierzulande immer alle Wege geharkt sein? Und warum kann uns der Glaube die Angst vor dem Tod nehmen? Eichenberg und Heckel präsentieren eigene und fremde Lieder unterschiedlichster Genres. Zudem ergeben sie sich dem Wechselspiel von (un)bekannten Texten und eigenen Debatten. „Ihr dürft lachen, ihr dürft weinen, aber jammern dürft ihr nicht.“ Unter diesem Motto steht ein musikalisch-philosophischer Abend, der seine Perspektiven in alle Richtungen entspannt, um am Ende keine Weisheiten zu postulieren, sondern Anstöße zu geben, die den Friedhof als einen Ort des Trauerns und Lebens rehabilitieren kann.

 

Hinweise zum Veranstaltungsort:

Begrenztes Platzangebot, Speisen und Getränke werden angeboten.

 

Einlass 18:00 | Beginn 19:00 Uhr

 

Vorverkauf 13,- | Abendkasse 15,- EUR

 

Vorverkaufsstellen:

Kavaliershaus Krumke

Zum Weinberg [Osterburg]

ONLINE-TICKETS


VON HAMBURG NACH INARI | Lesung mit Oliver Lück

Mittwoch 08.03.2023‎ | 19:00 Uhr

Der Journalist und Fotograf Oliver Lück erzählt von seiner abenteuerlichen Reise nach Nordfinnland:

 

'VON HAMBURG NACH INARI'

 

Man muss nicht um die halbe Welt fliegen und viele Monate oder gar Jahre unterwegs sein, um Unbekanntes zu entdecken oder Abenteuerliches zu erleben. Man kann auch nach Finnland fahren. Der Buchautor und Fotograf Oliver Lück hat sich mit dieser Reise einen langersehnten Traum erfüllt: Endlich auch mal im Winter in den nördlichsten Norden Europas. Von Hamburg nach Inari – und zurück. 5228 Kilometer mit Nachtzügen und Bussen, in Taxis, auf Schneemobilen und zu Fuß.

 

Neun Tage dauerte dieser intensive Trip nach Nordlappland. Oliver Lück begegnete dem Weihnachtsmann, sah das Nordlicht und wurde verhaftet. Er übernachtete bei minus 21 Grad auf dem Inarisee und traf auf ein extrem zurückhaltendes, fast scheues Lebewesen: finnische Männer.

 

Der 48-Jährige zeigt in seinem neuen Reisevortrag, wieviel in wenig Zeit passieren kann. Keine Multivisionsshow, keine buntgefärbten Bilder, kein auf cool gemachter Roadtrip. Dafür: Eine verrückte Tour durch das wilde Skandinavien mit überraschenden Wendungen, die zeigen, was Reisen eigentlich ist: Das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne hat.

 

www.lueckundlocke.de

 

Hinweise zum Veranstaltungsort:

Begrenztes Platzangebot, Speisen und Getränke werden angeboten.

 

Einlass 19:00 | Beginn 20:00 Uhr

 

Vorverkauf 11,- | Abendkasse 14,- EUR

 

Vorverkaufsstellen:

Kavaliershaus Krumke

Zum Weinberg [Osterburg]

ONLINE-TICKETS